Finals he we come !

Bericht aus dem Tageblatt 26 Abrëll 2021

Mamer zieht ins Finale ein

VOLLEYBALL DAMEN Im 3. Spiel war Diekirch klar unterlegen

Roland Frisch
Am Samstagabend war Mamer, mit einem Sieg in der Tasche, nach Diekirch gereist, um mit einem weiteren Sieg die Finalteilnahme zu sichern. Doch von Anfang an erwies sich Diekirch als weitaus hartnäckiger als im Hinspiel. Am Ende musste ein drittes Spiel über den Finaleinzug entscheiden.
Die Angreiferin Lara Picht, an der das erste Spiel vorbeigelaufen war, schien sich von ihrer Verletzung gut erholt zu haben. Dies gab ihrer Mannschaft die nötige Sicherheit. Mit großem Elan startete Diekirch gleich ins Spiel und konnte sich klar absetzen (20:14). Der Mamer Coach Bogdan Birca reagierte und brachte Svetlana Stoyanova. Mamer kam wieder heran. Ein guter Aufschlag der eingewechselten Merlin Hurt brachte Mamer den ersten Satz. Diekirch hatte etwas blauäugig den Satz abgegeben. Wer nun geglaubt hatte, Diekirch sei geschockt, wurde gleich eines Besseren belehrt. Der Druck auf den Gegner wurde erhöht und Mamer hatte immer größere Schwierigkeiten, diesem Druck standzuhalten. Die Annahme wurde zusehends ungenauer und Giulia Tarantini musste weite Wege gehen, um ihre Angreiferinnen anzuspielen. Diekirch konnte gleichziehen.
Birca brachte Hurt, um die Annahme zu stabilisieren. Das Spiel entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. Mit etwas Glück gelang Diekirch der erneute Satzgewinn. Die Stimmung auf Diekircher Seite wurde immer besser, derweil einige Spielerinnen von Mamer den Kopf hängen ließen. So wurde der vierte Satz zur einfachsten Aufgabe des Abends. Diekirch hatte gewonnen und sich damit ein Entscheidungsspiel erkämpft. „Wir waren heute einfach in allen Bereichen gut“, so die Kapitänin Yascha Wagner.

Das 3. Spiel am Sonntag

Dies konnte man von Mamer nicht behaupten. „Vieles hat heute nicht so geklappt, wie wir es uns vorgenommen hatten. Vor allem im Block waren wir öfters zu spät dran und auch bei sogenannten leichten Bällen haben wir viel gesündigt“, so die Mamer Angreiferin Annalena Mach. Mamer hatte noch viel Luft nach oben für das Entscheidungsspiel, wobei Diekirch nah am oberen Limit spielte.
Am gestrigen Sonntag musste Mamer ohne ihre Angreiferin Anu Ennok auskommen, die zur estnischen Nationalmannschaft abgereist ist. Doch eine gut aufgelegte Merlin Hurt, unterstützt von Annalena Mach und Svetlana Stoyanova, konnte sie gut ersetzen. Mit 25:13 überrannte Mamer den Gegner regelrecht. Auch der zweite Satz verlief ähnlich, doch so langsam fand der Gegner ins Spiel. Es sollte allerdings noch immer nicht reichen und somit lag Mamer mit 2:0 in Führung. Der dritte Satz gestaltete sich dann ausgeglichener. Bei 11:11 verlor Mamer Stoyanova wegen einer Fußverletzung. Trotzdem ließen sich die Spielerinnen von Trainer Birca nicht aus der Ruhe bringen. Sie führten schon mit 23:16, ehe Diekirch sich ein letztes Mal aufbäumte und noch näher herankam. Annalena Mach war es vorbehalten, mit einem Angriff den Sack zuzumachen. Mamer war im Finale. „Wir sind heute selbstbewusster aufgetreten als gestern, haben unsere Annahme stabilisiert und somit hatte ich es auch weitaus einfacher, meine Angreiferinnen ins Spiel zu bringen“, so die Mamer Zuspielerin Giulia Tarantini nach der Partie. Der Gegner von Mamer steht noch nicht fest. Da bei der Gym zwei Spielerinnen positiv auf das Coronavirus getestet wurden, wurde die Halbfinal-Partie zwischen der Gym und Walferdingen verlegt.
Annalena Mach und der VC Mamer haben das Ticket für das Finale gelöst
Statistik
Spiel 2 
Diekirch – Mamer 3:1 (23:25, 25:22, 28:26, 25:20)
Diekirch: Lara Wagner (3), Dimitrescu (24), Picht (23), L. Wagner (16), Y. Wagner (3), San Martin (8) Libero: Constantin 
Auswechselspielerin: Albers 
28 Mannschaftsfehler
Mamer: Ennok (23), Gelhausen (4), Mach (17), Tarantini (2), Nicolay (1), Van Elslande (8) 
Libero: Da Costa, Giacomoni 
Auswechselspielerinnen: Emeringer (1), Hurt (8), Stoyanova (1) 
24 Mannschaftsfehler

Spiel 3 
Mamer – Diekirch 3:0 (25:13, 25:21, 25:20)
Mamer: Stoyanova (10), Gelhausen (2), Mach (10), Tarantini, Nicolay (7), Hurt (13) 
Libero: Da Costa, Giacomoni 
Auswechselspielerinnen: Van Elslande (3) 
19 Mannschaftsfehler
Diekirch: Lara Wagner (3), Dimitrescu (7), Picht (11), L. Wagner (1), Y. Wagner (2), San Martin (11) Libero: Constantin 
Auswechselspielerin: Albers, Schaack 
30 Mannschaftsfehler